KEIN FAKE! Keine Sience Fiction!

Und erst recht keine Verschwörungs-Theorie!

Die Menschheit wird von Aliens regiert !
Beitrag von Jens Eitiger

Den nachstehenden Sinnspruch kann man in vielerlei Hinsicht anwenden. Insbesondere in der heutigen Zeit und auf vielen Gebieten. Ersetzen wir die Bezeichnung "Teufel" (der sich ohnehin nicht personi-fizieren lässt, ebenso wenig wie "Gott") durch: das Böse, das Negative, wird uns das ganze Ausmaß dieser Weisheit vielleicht eher bewusst:

Der Teufel hat der Diener vier - Die Bosheit, Dummheit, Macht und Gier
Thomas S. Lutter (geb. 1962, Lyriker und Musiker)

(Hinweis der Redaktion: Einige der nachfolgenden Textstellen sind durch in Klammern stehende Zahlen markiert, die auf weitere themenbezogene Beiträge verweisen. Im Anschluss an diesen Artikel sind diese "Klammerzahlen" mit den jeweiligen Seiten verlinkt. J.d.I.)

*****

Seit mehr als 50 Jahren beschäftige ich mich mit Themen aus den sog. Grenzwissenschaften. Hierin spielen für mich insbesondere drei Sparten eine große Rolle: Prä-Astronautik [1 u. a. Annunaki], das damit in Zusammenhang stehende Thema UFO sowie das breite Spektrum der Parapsychologie (Spuk, Geiste[r] etc.) zu denen ich mich ggf. zu späteren Zeitpunkten wieder zu Wort melde.
Aufgrund einiger erschreckender Kommentare auf Facebook (erschreckend insofern, weil sich dort die Unwissensten am "lautesten" bemerkbar machen (wollen), deren Kommentare oftmals aber unter die Gürtellinie gehen (siehe oben: Bosheit), oder die von absolutem Nichtwissen künden (siehe oben: Dummheit).
Somit wären schonmal zwei der vier "Diener" kurz angesprochen. Fehlen noch "Macht" und "Gier", die, und das dürfte der breiten Masse wohl kaum entgangen sein, von den derzeit Regierenden in aller Deutlichkeit demonstriert werden.
Aber fragt irgendwer auch nur ansatzweise einmal nach dem "Wieso"? Oder, wenn man die bisweilen absurden Verordnungen und "Gesetze" betrachtet: "Was soll denn dieser Unsinn?"
Nein, da wird nicht hinterfragt. Man jammert und schimpft zwar - aber ansonsten? Nichts! Der "brave Bürger" (allen voran der deutsche Schlafmichel) kuscht und gehorcht und hofft, dass die Welt bald wieder besser wird. Dabei ganz außer Acht lassend, dass die Menschheit schon seit Tausenden von Jahren manipuliert wird – von Außerirdischen!
Ach herrje, schon wieder so'n Verschwörungstheoretiker – hör ich euch schon aufstöhnen. Was mir allerdings ziemlich egal ist, weil ihr ja nicht wisst, was ich in den Jahren meiner Nachforschungen herausfinden konnte. Und zum anderen, würdet ihr es sowieso nicht glauben wollen, was da "im Anmarsch" ist.
Diejenigen aber, die hinter die Schleier von Ablenkung und Vertuschung blicken wollen, die "der Sache" auf den Grund gehen wollen, werde ich Schritt für Schritt in DIE Realität führen, in der wir uns tatsächlich befinden.

In diesem (Teil)Beitrag führt uns ein bekannter UFO-Vorfall zunächst zu den damit zusammenhängenden Verwicklungen, anschließend in die Prä-Historie der Menschheit und kommen auch über die Prä-Astronautik wieder zurück in die Gegenwart ... die sich für manch einen, der/die diesen Beitrag gelesen hat, garantiert um einiges verändern wird.

Beginnen wir mit dem wohl bekanntesten UFO-Vorfall der Neuzeit: 1947, Roswell; New Mexico, USA. Weniger bekannt hingegen ist der UFO-Absturz von 1897 in Texas, weshalb wir auch in Roswell bleiben.
Für die Öffentlichkeit hieß es zunächst: "UFO abgestürzt, Überreste geborgen". Dann wurde dementiert: "Nö, kein UFO, bloß ein Wetterballon". Diese Story kennt man zur Genüge. Dabei wäre eine andere Frage zu diesem Vorfall viel bedeuter (gewesen), nämlich: "Absturz? – Oder wurde das Ding abgeschossen?"
Das wurde BIS HEUTE NICHT hinterfragt!
Warum nicht? Die Antwort liegt auf der Hand, wenn man die Hintergründe kennt:
Angenommen, es wäre ein Abschuss gewesen – wie hätte die US-Regierung DAS kommentieren sollen?
"Leute, wir haben grad ein UFO vom Himmel geholt!" – Dann wäre der angebliche Wetterballon kaum als "Ausrede" tauglich gewesen!
Oder das Militär hätte kleinlaut zugeben müssen: "Sorry, unser Scharfschütze ist kurzsichtig und hat einen Ballon mit einem Raumschiff verwechselt." – Einfach ZU peinlich für die arrogante, amerikanische Überheblichkeit.
Ich persönlich halte einen Abschuss für wahrscheinlicher als einen Absturz, weil nur schwer vorstellbar ist, dass eine intelligente außerirdische Rasse "unfallfrei" durch die gesamte Galaxie fliegt, um auf der Erde zu havarieren. Dennoch: Bei jeglicher Art von Technik kann es zu Ausfällen kommen ...

Machen wir zunächst einen zeitlichen Sprung von ca. 15 Jahren nach dem Roswell-Vorfall ins Jahr 1961. Vermeintlich erster Fall von Entführung durch Außerirdische. Das Ehepaar Betty und Barney Hill, wie die beiden unter Hypnose preisgeben, wurden von Außerirdischen (vermutlich) auf deren Raumschiff "medizinisch" untersucht. Schenkt man den US-Medien Glauben, sollen NACH dem Hill-Entführungsfall weitere 3,8 Mio. amerikanische Bürger und Bürgerinnen entführt worden sein.
Selbst wenn wir eine große Anzahl an Trittbrettfahrern, also die Leute, die nur ein bisschen Publicity haben wollten, in Abzug bringen, blieben genügend echte Entführungen übrig, um sich zu fragen, wozu wurden diese Menschen entführt? Vielmehr: WARUM?
Die Antwort darauf steht in geheimen Dossiers des Pentagon: "Alien-Technologie" im Austausch gegen "Gen-manipulierende Experimente an Menschen". FAKT !!!
Die damaliege US-Regierung war derart versessen a) auf diese außerirdische Technologie und b) um diese in eigenen Gebrauch nehmen zu können, dass sie den Aliens im Gegenzug "erlaubte", Experimente an Menschen durchzuführen! Auch das ist FAKT!
Fragen wir uns also, was dieser nicht irdischen Spezies derart an Menschen interessieren könnte, wenn sie dieser doch in scheinbar allem so sehr überlegen zu sein schien.
Kurzfassung: Diese Aliens (wenn es sich z.B. um die "Chitauli" aus der vom Zulu-Shamanen Credo Mutwas Bericht handelt. Generell die Annunaki zu benennen, wäre m.E. nicht richtig, da auch diese "Sippschaft" offenbar in zwei (oder mehr) unterschiedliche Lager gespalten war) sind sog. Körper- bzw Gestaltwandler, und der irdischen Zivilisation um Jahrhunderte, wenn nicht sogar um Jahrtausende voraus. Und doch haben Menschen diesen Kreaturen zumindest ein wesentliches Lebensmerkmal voraus: Menschen haben Gefühle und verfügen über logisches Denkvermögen. Letztgenanntes ist zwar auch beim Menschen unterschiedlich ausgeprägt, aber immerhin vorhanden. Nicht so bei den Chitauli (wenn wir diesen Begriff einmal weiterhin verwenden wollen). Diese einstigen körperlosen (Geist)Wesen sind zwar in der Lage, Körper jeglicher Lebensform zu imitieren, aber auch - und das ist das eigentlich Gefährliche an dieser Spezies - sie übernehmen auch den menschlichen Geist, des Menschen Bewusstsein!

Machen wir einen Sprung in die Gegenwart, in der sich Menschen mit logischem Verstand über manche Äußerungen und Anordnungen von Politikern (weltweit, aber insbesondere auf europäischem Boden) mehr als nur wundern. Hier ein paar Beispiele bzgl. "Pandemie-Vorsorge-Abwehr"::
Draußen, also an der frischen Luft sind Masken zu tragen (der alles verseuchenden Aerosole wegen).
Wer sich in geschlossenen Räumen aufhält, soll aber regelmäßig lüften. Heißt: diese "verseuchte" Luft also reinlassen.
Oder: Ein (hochrangiger) Politiker ("nebenberuflich" sitzt er im Aufsichtsrat bei ARD/ZDF [nur als Hinweis darauf, falls sich jemand wundert, warum die Medien nur das veröffentlichen, was und wie es die Politik anordnet]) ordnet das Tragen von sog. FFP2-Masken an (angeblich des besseren Schutzes wegen). Aha. Dass diese Masken allerdings nur STAUB-Schutzmasken sind und selbst gegen Staubeinwirkung nur unzureichend schützen, dazu fehlt ihm die nötige Einsicht, sprich: ihm fehlt der nötige Sachverstand bzw. das logische Denken. Derselbe Typ gibt aber auch jetzt schon bekannt, dass diese ach so dringend benötigte Impfung jährlich wiederholt werden muss, weil sie sonst nicht wirken würde. Das ist eine genauso blödsinnige "Anordnung" wie die nächtliche Ausgangssperre.
Oder: Eine unbegrenzte Anzahl Menschen kann (gefahrlos) mit öffentlichen Verkehrsmitteln fahren. Die gleichen Menschen dürfen aber z.B. nach der Arbeit nicht zusammensitzen.
Wohl jeder kennt das Beispiel der vier Arbeitskollegen, die gemeinsam im Pkw zur Arbeit fahren "dürfen". Sie "dürfen" auch gemeinsam ihrer Arbeit nachgehen. Aber das verdiente Feierabierchen "dürfen sie nicht" gemeinsam (z.B. in ihrer Stammkneipe) trinken.
Wo, bitteschön, ist da auch nur der Ansatz von einem Hauch an Logik zu erkennen?
Oder: Wieso kann eine einzelne Person drei andere besuchen, die gleichen drei aber nicht diesen Einzelnen? Hä? Welcher Verstand kommt da nicht ins Grübeln?
Ein letztes, allerdings den ganzen Planeten Erde betreffend, ist das jetzt wiede erneut ins Gespräche kommende "Co2-Problem". Hierzu: Brasiliens Regierung lässt TÄGLICH (!) Quadratkilometer um Quadratkilometer Regenwald abholzen. Einen Regenwald, der gerade den Co2-Haushalt auf Erden reguliert. China baut jährlich unzählige Kernkraftwerke, die das genaue Gegenteil bewirken. Und die dumme deutsche Regierung (dumm = weil nicht logisch denken könnend, weil von Chitauli besetzt!) glaubt, dass man mit einer unsinnigen Co2-Steuer den Menschen vorgaukeln könnte, man sei um deren Wohlergehen besorgt. UNFUG! Der Anstieg des Co2-Gehaltes in unserer Atmosphäre kommt einzig und allein den Chitauli zugute, die das Co2 zum Überleben brauchen!
Bitte beachten: Chitauli kennen keine Logik. Ebenso wenig kennen sie Gefühle wie Freude, Trauer, Anteilnahme, Mitleid etc. Das Leben dieser Spezies besteht einzig und allein aus Eroberung, Zerstörung (auch von Leben und Lebensformen). Besitzergreifung, Unterdrückung anderer Spezies und Lebensformen, Machtgier. Eine wahrlich destruktive, geradezu teuflische Spezies, ausgerichtet auf das einzige Ziel, das sie kennen: die Erhaltung der eigenen Spezies, wobei sie allerdings ebenfalls keinerlei Skrupel kennen, auch innerhalb eigener Reihen Exemplare zu eliminieren.

Soweit eine erste, grob skizzierte Hintergrund-Information. Nehmen wir das nächste Puzzle-Teil zur Hand.
Dazu müssen wir zunächst wieder zurück in die Ur-Zeit: ALLE Urvölker berichten in ihren Überlieferungen von "Göttern", die von den Sternen auf die Erde kamen, um den/ Menschen irgendwelche Kenntnisse zu vermitteln. Von Sternenmenschen, bzw. Sternenvölkern. Merke: PLURAL – DIE Sternenmenschen, DIE Sternenvölker ...
Allerdings - und das ist offensichtlich: Die Spezies "Mensch" (wenn wir auch die Urform dieses Gattung Lebewesen mit einbeziehen wollen) existiert seit ca. 70 - 90 Mio. von Jahren.
In der Prä-Astronautik spricht man jedoch von einem Zeitraum von "nur" 10.000 bis 40.000 Jahren, in dem "die Götter von den Sternen" gekommen wären, um den Menschen ihr Wissen zu übermitteln. Bei diesen "Göttern" kann es sich also unmöglich um jene "Gottheit" gehandelt haben, die den ursprünglichen Menschen geschaffen hat.
Es sei denn, dass die uns bekannte Schöpfungsgeschichte z.B. aus der Bibel erst zum Zeitpunkt eines weiteren Besuches "der Götter" auf Erden beginnt. Oder aber, das von der Wissenschaft vorgegebene Zeitfenster zum Auftreten des Menschen auf dem Planeten Erde ist ganz einfach nur - falsch!
Wie dem auch sei, das ist im Moment und für diesen Beitrag weniger von Interesse und möge lediglich als Denkanstoß für interessierte Leser dienen.

Kommen wir daher zurück zu den mehr oder weniger bekannten Überlieferungen der antiken Völker und Kulturen. Und weil gerade die uralte Überlieferung der Zulu-Kultur Afrikas (s.Beitrag Credo Mudwa[1]) die Hintergründe unserer gegenwärtigen (auch politischen) Situation erklärt, fassen wir hieraus kurz zusammen:
Anhand von Überlieferungen uralter Völker rund um den Globus lässt sich erkennen, dass der Planet Erde im Verlauf der letzten Jahrtausende (vermutlich wiederholt) von nicht-irdischen Rassen und Spezies "besucht" wurde. Teils, um die bis dahin die Erde bewohnende Ur-Bevölerung in verschiedensten Dingen zu unterweisen (z.B die Annunaki [Sumerer], die "Sternenmenschen" [Hopi-Indianer]} u.a.m.. Andere Spezies von außerhalb kamen jedoch auch in feindlicher, zerstörerischer Absicht [z.B. Chitauli]. Dass diese "Sternenvölker" untereinander Krieg führten, davon zeugen z.B. die Überlieferungen aus dem heutigen Indischen Raum. Mehr noch: mindestens zwei dieser außerirdischen Rassen besaßen bzw. besitzen die Fähigkeit, menschliche Körper und menschlichen Geist zu beeinflussen bzw. zu übernehmen - im Guten wie im Bösen!
"Die Bösen" zuerst (bekanntlich kommt ja auch das Gute immer zum Schluss):
Die Bösen, also die Chitauli (fälschlicher- bzw. irrtümlicher Weise häufig auch als Chitauri bezeichnet), übernahmen (bzw. übernehmen) menschliche Körper und deren Geiste (nicht: Geister! Die Mehrzahl von menschlichem Geist ist menschliche Geiste!) wollen die Herrschaft über die Erde und deren Bewohner. Dazu bemächtigen sie sich der menschlichen Körper und "ersetzen" deren Bewusstseine (Geiste) durch ihre eigenen.

Bevor wir in die Gegenwart zurückkehren, und damit ein wenig Licht in die gegenwärtige Situation bringen können, werfen wir noch einen Blick auf die außerirdischen Rassen und deren mögliche Herkunft, soweit sich diese aus den alten Überlieferungen heraus ablesen lassen. Zwar über sämtliche Kontinente verteilt und auch von unterschiedlichster Lesart, inhaltlich geben ALLE Überlieferungen die einhellig übereinstimmende Auskunft: Die ´"Götter" kamen von den Sternen - und aus unterschiedlichen Sternensystemen: Orion, Plejaden, Schwan, Alpha Centauri, Proxima Centauri u.a.m. Gerade das letztgenannte Sternensystem - Proxima Centauri - ließ in jüngster Zeit aufhorchen. Aus diesem System und auf die Erde zukommend, berichteten Radio-Astronomen, habe man Radio-Signale empfangen, die nicht natürlichen Ursprunges sind. Heißt im Klartext: Leute, da kommt was aus dem Weltraum auf uns zu, von dem wir nicht wissen, was oder WER das ist. Es ist jedenfalls kein natürlicher Himmelskörper!
Vielleicht der von Sitchin beschriebene 12. Planet Nibiru?
Sind die Annunaki, eines der Völker "von den Sternen", erneut auf dem Weg zur Erde?
Wollen sie ihr "Experiment Mensch" auf Erfolg oder Misserfolg überprüfen?
Handeln deshalb Regierungen und Politiker so kopf- und planlos? Übertrieben sinlose Hektik ersetzt nunmal keine geistige Windstille ...
Aber weshalb sollten sie derart panisch reagieren? Könnten damit die Anweisungen auf dem Monument von Georgia [2] in Verbindung stehen?
Um es relativ einfach auf einen Punkt zu bringen, fassen wir nochmal kurz zusammen:

Die Erde wurde im Verlauf von Jahrtausenden von verschiedenen Spezies aus dem Weltraum aufgesucht. Mehrheitlich waren/sind diese physischer Natur, also körperlich. Einige Spezies haben die Fähigkeit, sich der menschlichen Geiste zu bemächtigen.
Einige wenige Spezies haben aufgrund ihrer spirituellen Reife (Spirit = Geist) das Stadium eines körperlosen Daseins erreicht. Hierzu ein Beispiel, das auch den nicht ganz so bibelfesten Lesern geläufig sein dürfte: ... Nach der Auferstehung vom Kreuzestod von Jesus, dem Christus, erschien dieser seinen Jüngern, doch sie erkannten ihn nicht ...
Wie kann man einen Menschen nicht (mehr) erkennen, obwohl man Jahre und Jahrzehnte zusammen mit ihm verbracht hat? Kaum vorstellbar, oder? Es sei denn, dass sich der "Geist Christi" VOR dem Körpertod am Kreuz von seinem Wirtskörper (Jesus) wieder gelöst hat (und zwar in dem Augenblick als Jesus rief "Vater, warum hast du mich verlassen?"), um einige Zeit später in einem anderen Körper wieder vor seinen Jüngern zu stehen und mit ihnen zu reden.
Zur Erinnerung: Die Jünger erkannten ihn nicht. Verständlich, es stand ja auch eine andere Person vor ihnen. Und weiter: Doch an seinem Reden erkannten sie ihn. Ebenso eindeutig klar: Sie erkannten IHN, weil es der Geist Christi war, der aus dem Mund des Fremden sprach...

Genau so verhält es sich, wenn ein negativer, destruktiver Geist einen (menschlichen) Körper beeinflusst. Zur Erinnerung: Chitauli. Sie übernahmen (übernehmen) einen menschlichen Körper. Aber nicht wie der Geist Christi, bzw. die Geiste der Christiner (wie ich sie nenne) um "Gutes" zu bewirken, der Geist, oder besser: die Geiste der Chitauli sind sozusagem "die Bösen". Diese sind - wie bekannt - darauf aus, die Erde als alleinige Herrscher zu besitzen und nahmen daher im Lauf der Zeit immer mehr Menschen und nicht zuletzt die politischen Führungskräfte in ihre (geistige) Gewalt. Weltweit ist es ihnen noch nicht gelungen und offenbar benötigen sie hierfür auch mehr Zeit, als sie selbst "gedacht" hatten/haben. Zumal sie (aber das ist jetzt reine Spekulation) bereits aber mindestens einmal schon zurückgeschlagen wurden. Und zwar mittels eines "magischen Wortes", das von Thoth (lt. Überlieferung ein Atlanter) stammen soll. Ob es so einfach sein soll, sich der Chitauli zu erwehren, wage auch ich zu bezweifeln, aber bekanntlich geht probieren über studieren. Dieses magische Wort lautet KININIGEN und zwingt das Echsenvolk (Chitauli) zurück in und unter die Erde.
Ich weiß, liest sich einfach zu grotesk, ja, meinetwegen auch zu albern, aber ...
Ihr kennt vermutlich alle das Märchen der Brüder Grimm: "Rumpelstilzchen"? Das boshafte Wesen, das einem armen Mädchen half, Stroh zu Gold zu spinnen. Im Gegenzug sollte das Mädchen, wenn es Königin geworden ist, diesem Fiesling ihr Erstgeborenes überlassen - oder seinen Namen erraten, dann wäre diese "Rechnung" beglichen. Das Mädchen fand den Namen des Wesens heraus und nannte es bei seinem Namen: "Rumpelstilzchen". Als das Wesen seinen (richtigen) Namen hörte, versank es kreischend im Erdboden...
Ein Märchen, gewiss. Aber wirklich nur ein Märchen? Steckt vielleicht nicht doch in jedem Märchen auch ein Fünkchen Wahrheit ..?
Sind "Thoth", "Atlantis", "Rumpelstilzchen" doch nicht bloße Hirngespinste?
Denn dass in der Erde, tief unter unseren Füßen sich "etwas" tut, bestätigen wohl auch die Ton-Aufnahmen, die aus einem Bohrloch (ca. 12.000 m tief) auf der russ. Halbinsel Kola aufgenommen werden konnten. [3]

Werfen wir noch einmal einen Blick auf die Menschengeist übernehmenden Chitauli, Anders ausgedrückt: Besessenheit! Dieser Begriff dürfte nahezu jedem bekannt sein. Damit verbunden: Exorzismus. Teufelsaustreibung. Der "Teufel" (das Böse) wird also aus einem Menschen "ausgetrieben".
Offiziell bestreitet der Vatikan zwar, noch Exorzismen zu praktizieren, aber auch hier sieht die Wahrheit gänzlich anders aus. FAKT!
Zugegeben: Exorzismus wird heutzutage in wesentlich geringerem Maße praktiziert als in den vergangenen Jahrhunderten. Fragt man nach dem Warum, liegt die Antwort auf der Hand: Weil im Laufe der Zeit auch gerade die "Kirchenfürsten" mehr und mehr von den Chitauli übernommen wurden.
Wenn wir also der bösartigen Form von Besessenheit ein "Ja, gibt es" zugestehen, MUSS es auch eine gute Form einer solchen geben. Nicht der ausgleichenden Gerechtigkeit wegen (obwohl es eine solche gibt), sondern weil dies ein universellen Gesetz so bestimmt: Gott (Christus) - Teufel, das Gute und das Böse, die zwei gegensätzlichen Brüder: Kain und Abel, Thor und Loki (nord. Mythologie) ... und wie drückte es schon Goethe aus: "Zwei Seelen, ach in meiner Brust ..."
Noch sind unsere derzeitigen (politischen) Führungskräfte vom Chitauli-Geist besetzt (besessen), eine (Ver)Änderung scheint nur durch einen Exorzismus herbeizuführen sein ... oder durch den Eingriff einer stärkeren, geistigen "Macht". Und die scheint im wahrsten Sinne des Wortes "im Anflug" zu sein!
Was den Chitauli natürlich nicht verborgen geblieben ist. Sie werden unruhig, und da ihnen Logik und Gefühlswelt unbekannt sind, übertragen sie ihre Planlosigkeit auf ihre "Wirtskörper"..
Und wie DAS aussieht, demonstrieren gerade die deutschen Politiker aufs Genaueste.
Kommen wir aber zurück zur Frage, WAS die Chitauli derart in Aufruhr versetzt. Anwort: Der nahende Himmelskörper.
Vom bisher rekonstruierten Zeitverlauf könnte es sich dabei durchaus um "Nibiru", dem 12. Planeten handeln. Mit ihm kämen aller Wahrscheinlichkeit nach die Annunaki (zum wiederholten Male?) zur Erde zurück. Dann hätten die Chitauli allen Grund, nervös zu werden, denn die Annunaki haben sie bereits (mindestens) einmal unter die Erdoberfläche verbannt, z.B. damals, als sie den Menschen schufen ... und zwar den Menschen mit Geist. Der erste Mensch (besser: der VORmensch) AD-AM (= aus Erde, was allerdings eine nicht ganz korrekte Wiedergabe dieser Bezeichnung ist, denn richtig wäre: aus der Erde... )

Ist es nicht Nibiru, der auf die Erde zusteuert, muss man sich natürlich fragen: was bzw. WER sonst?
Kann ich auch nicht beantworten, aber die Redewendung: "... Gottes (Christus) Mühlen mahlen langsam, aber ..." lässt den Gedanken zu, dass die Entfernung zur Erde für diese "guten" Geistwesen eine entsprechend längere Zeit beantsprucht. Wenn dieser Himmelskörper aus dem Sternbild Schwan käme ...

Der Schwan (lat. Cygnus) ist ein großes, auffälliges Sternbild nördlich des Himmelsäquators. In der griechischen Mythologie verkörperte der Schwan den Gott Zeus, der in dieser Gestalt unerkannt jungen Frauen nachstellte.
Das Sternbild Schwan ist zwar "nur" 11,4 Lichtjehre von der Erde entfernt, aber auch das ist nicht nur mal "eben die Ecke rum". Aber kommt mir jetzt bitte nicht vonwegen: mit Überlicht-Geschwindigkeit fliegen. Das dürfte a) ohnehin nur hypothetisch und b) bestenfalls in Hollywood möglich sein. Denn Überlicht-Geschwindigkeit hieße, schneller als die Zeit (wie wir sie kennen) zu sein. Demnach käme man bei Überlicht-Geschwindigkeit bestenfalls irgendwo in der Veergangenheit an. DAS wiederum könnte allerdings die Berichte (z.T. mit Fotos) von vermeintlichen Zeitreisenden erklären [4].

Kommen wir aber erst einmal zum (vorläufigen) Ende dieser Abhandlung.
Wir haben also (nachvollziehbar) erkannt, dass die Regierenden großenteils von den Chitauli "besetzt bzw. besessen" sind. Aufgrund eines sich nähernden Himmelskörpers werden diese Chitauli zunehmend nervöser, was ihre bisweilen unerklärlichen Anordnungen mangels Logik erklärt.
Der sich nähernde Himmelskörper KÖNNTE Nibiru mit den Annunaki sein – den "Befehlshabern" der Chitauli.
Ebenso KÖNNTE es sich um einen Himmelskörper aus dem Sternensystem Schwan handeln. Doch egal, welche dieser beiden Varianten zutreffen würde – in jedem Fall würde es den Chitauli an den Kragen gehen. Salopp ausgedrückt.. Und das wissen diese Kreaturen!
Aber warum sollte es ein "Raumschiff" gerade aus dem Sternensystem des Schwan sein?
Hier sage ich ehrlicherweise, dass das meine ureigene Überzeugung ist, und stütze mich dabei auf zwei "Zeugenaussagen". Zum einen sind es indianische Ureinwohner Amerikas, deren Überlieferungen aussagen, dass der/die Schöpfer aller Menschen aus den Sternen vom Sternbild Schwan herkamen und mit "Großen Geist" benennen ...
"... und der Große Geist schwebte über Allem ..." (Hopi)
"... und der Heilige Geist schwebte über den Wassern ..." (Bibel)
Nicht zuletzt glaube ich sogar, dass die Kreuzigung des Jesus von Nazareth auch als symbolischer Hinweis zu sehen ist. Sehen wir uns dazu folgende zwei Abbildungen an:

Vergleicht man die
"markanten Eckpunkte"
ist die Übereinstimmung unübersehbar!

Wie erwähnt: meine ureigne "Deutung der Kreuzigung". Die letzte Gelegenheit des Geistes Christi, um einen Hinweis darauf zu hinterlassen, aus welcher Region des Sternenhimmels er kam, um im Körper (und Bewusstsein) eines Menschen zu wirken.

 


Ein "UFO", das den Geist Christi
in Jesus von Nazareth" übermittelt"?

(Gemälde aus dem 15. Jahrhundert!)

Eine weitere Übereinstimmung in sämtlichen alten Überlieferungen sei zum Schluss noch angemerkt: Überall heißt es, dass "die Götter" zurückkehren würden. Auch der Christus sprach von seiner Wiederkunft. Wir dürfen also - ich denke mal zurecht - hoffen, dass wer auch immer und wann auch immer die Verantwortlichen des gegenwärtigen Situationen zur Rechenschaft heranzieht. Die Anfänge scheinen jedenfalls schon gemacht, wie der nachstehende, von Michael A. weitergeleitete Kurzbeitrag zeigt:

Der mächtigste Anwalt in Europa, der Mann, der Volkswagon zu Fall brachte - REINER FÜLLMICH - wird die Eliten und die WHO in einem Nürnberg 2.0 zu Fall bringen. Vor ein paar Monaten sprach Rechtsanwalt Reiner Füllmich mit Jerm Warfare über seine Pläne, die WHO wegen Verbrechen gegen die Menschlichkeit vor Gericht zu bringen. Er ist einer der mächtigsten Anwälte in Europa und bereitet derzeit die größte Sammelklage der Geschichte vor, auch bekannt als "Nürnberg 2".
Vor ein paar Tagen sprach Füllmich erneut mit Jerm Warfare, um den aktuellen Stand der Dinge zu besprechen. "Es gibt Licht am Ende des Tunnels", sagte er. "Wir haben Gerichtsverfahren gewonnen und werden noch viele weitere gewinnen."
Während des Interviews sagte er über das Corona-Verfahren: "Das sind die schlimmsten Verbrechen gegen die Menschheit, die je begangen wurden."
Die wenigen Menschen, die noch selbstständig denken können, etwa 10 bis 20 Prozent der Bevölkerung, wüssten, dass es nie um einen Virus oder die Gesundheit ging, sondern um die Ausdünnung der Weltbevölkerung und Kontrolle, so der Anwalt.
Die Corona-Impfstoffe hätten nichts mit Impfen zu tun, sondern seien Teil von genetischen Experimenten, sagte er. Fuellmich fuegte hinzu, dass die Akteure hinter den Kulissen viele Fehler machen. Er glaubt zum Beispiel, dass die Impfstoffhersteller nicht damit gerechnet haben, dass schon so viele Nebenwirkungen auftreten würden. Er sprach mit einem Whistleblower, der sagte, dass zunächst geplant war, das ganze Szenario erst im Jahr 2050 auszurollen. Dann aber seien die Drahtzieher gierig geworden und man habe beschlossen, die Pläne schon viel früher umzusetzen, so der Whistleblower.
"Ich glaube, deshalb machen sie so viele Fehler", sagte Füllmich, der Aussagen von mehr als 100 Wissenschaftlern und Experten eingeholt hat. Möglicherweise, so der Anwalt weiter, brauche man ein Sondergericht, "Nürnberg 2", da der Fall inzwischen so groß sei, dass er die nationalen Gerichte übersteigen könne. "Wir haben die Beweise."
Europa: Hauptkampffeld
Wer sind die Leute, die die Fäden in der Hand haben? Laut Fuellmich handelt es sich um eine Gruppe von etwa 3000 Superreichen. Zu dieser Gruppe gehört unter anderem die Davos-Clique von Klaus Schwab. Was wollen sie? Die volle Kontrolle über die Menschen. "Sie bestechen Ärzte, Krankenhauspersonal und Politiker. Menschen, die nicht kooperieren, werden bedroht. Sie benutzen alle möglichen psychologischen Techniken, um die Menschen zu manipulieren."
Füllmich sprach auch mit einem anderen Whistleblower, der erklärte, warum Europa das Hauptschlachtfeld in diesem Krieg ist. "Europa ist komplett bankrott. Die Pensionsfonds sind komplett ausgeraubt worden. Deshalb wollen sie Europa unter Kontrolle bringen, bevor die Leute herausfinden, was vor sich geht."
Viele Menschen werden sterben. Die Mainstream-Medien tun so, als ob eine Mehrheit der Menschen für die Maßnahmen sei. Laut dem Anwalt ist das aber nicht der Fall. Fast jeder, mit dem er in Deutschland spreche, wisse, dass zum Beispiel Masken nicht helfen und informiere sich über alternative Medien.
"Die alten Medien sind am Sterben."
Sein Rat? Verbreitet die Wahrheit und die Fakten so weit wie möglich und verschwendet eure Energie nicht an Leute, die sich wirklich impfen lassen wollen.
"Wir können nicht jeden retten. Viele Menschen werden sterben. "

(Ende Michael A. J.d.I. bedankt sich für diese Information)

Hier noch die weiterführenden Links zu den ["Klammerzahlen"]

[1] # [2] # [3] #[4]

Lust auf weitere spannende Beiträge? Gern. Einfach die Inhaltsübersicht anklicken.

Inhaltsübersicht